Bitte stören!

Daniela Brodesser ist Autorin, Vortragende an der FH St. Pölten und Pionierin. Pionierin im „über Armut reden“. Seit längerem schreibt sie auf der Social-Media-Plattform Twitter über Armutserfahrungen und Beschämung. Sie ist widerständig und gibt Armut eine Stimme. Wir lernten uns eben dort – bei Twitter – kennen. Die ersten Telefonate folgten. Und eines Abends verabredeten…

Read more

Langsam wird’s fad

Ich hab ja eine ganze Menge an Accounts auf Twitter stummgeschaltet. Dazu gehört auch der von Sebastian Kurz. Weil ohnehin immer das gleiche erwartbare Gefloskel drinsteht, das wir auch in den inflationären Regierungspressekonferenzen hören. Also wozu das Ganze auch noch auf Twitter ertragen müssen? Nun hab ich leider das Pech, dennoch regelmäßig seine Tweets in…

Read more

Was haben die Nicht-Erhöhung des ALG, Armutsgefährdung und politische Partizipation miteinander zu tun?

Ein Gastbeitrag von Daniela Brodesser. Fakt ist, dass zwar 80% des reichsten Drittels in diesem Land wählen gehen, jedoch nur 50% des ökonomisch schwächsten Drittels. Und diese Schere wird noch weiter auseinander driften, je mehr Menschen durch den Verlust der Jobs, das niedrige ALG, die fehlenden Perspektiven sich in prekären Situationen befinden.  Warum ist das…

Read more

Gastkommentar zu „Grundeinkommen – Attraktiv, naiv, ärgerlich”

Eine Antwort von Daniela Brodesser auf den am 18. November 2019 auf standard.at erschienen Kommentar von Eric Frey. Im ersten Teil des Kommentars merkt Herr Frey selbst an, dass mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) der Staat Verwaltungsaufwand einsparen würde, dass Studien inzwischen belegen, Menschen würden sich nicht “auf die faule Haut” legen und viele Jobs…

Read more

Leistungsbetonierer

Neulich hat da jemand in diesem Internet behauptet, wer „nur“ 8 Stunden pro Woche arbeitet, falle nicht unter „Leistungsträger“. Es spielt keine Rolle, wer derjenige ist. Aber was durchaus eine Rolle spielt, ist die Aufladung des „Leistungsträger“-Begriffs. Es ist ein wertender Begriff. In Wahlkämpfen und im politischen Diskurs gerne verwendet, um festzumachen, wer was an…

Read more

Verkümmert

Es ist der richtige Zeitpunkt für eine Nachwahl(kampf)betrachtung. Eine Betrachtung von jemandem, die den Wahlkampf sehr intensiv mitbekommen hat. Und der x-te Artikel darüber, wer was wie wo falsch gemacht oder bei einem TV-Duell dreingeschaut, soll das hier – den Anspruch habe ich – nicht werden. Ich habe Fragen an die, die das hier lesen:…

Read more

Es geht um Existenzen. Zur Causa #WohnbeihilfeOÖ

Stell dir vor, du bist fast 50 Jahre in einem Land. Hast hier gearbeitet, dich geschunden im Job. Weil damals, als du hierher kamst, warst du ja willkommen. Also so irgendwie halt. Zum Hackln eben. So a kleines bissl willkommen. So halberts. Na, eigentlich doch eher nicht. Du hast geputzt. Und hattest einen Schlaganfall. Du…

Read more

„Nicht in diesem Ton!“ – Einmal Drukohölle und zurück

Wer auf Twitter – oder generell auf Social Media – unterwegs ist und dort vornehmlich über Diskiminierungserfahrungen, Sexismus, Rassismus, Transfeindlichkeit, Armutserfahrungen, Rechtsextremismus und/oder auch die eigenen Ängste schreibt, kennt sie: Die Drukos from hell. Die Drunter- oder manchmal auch Drüberkommentare, in denen Erfahrungen abgesprochen oder relativiert, „gute“ Ratschläge verteilt oder Intentionen unterstellt werden. Wo aufgefordert…

Read more

Tag und Nacht für wenig Geld. 3 Forderungen an die Zukunft der Pflege- und Sozialberufe.

Sprechen wir über Pflege, Gesundheits-, Betreuungs- und Sozialberufe, müssen wir über Arbeitsbedingungen sprechen. Sprechen wir über Arbeitsbedingungen, müssen wir über die Auswirkungen auf die Gesundheit und die Existenz der Mitarbeiter*innen sprechen. Sprechen wir über diese Auswirkungen, müssen wir uns anschauen, was es heißt, in diesen Bereichen zu arbeiten. Warum ich mich in diesem Blogbeitrag dem…

Read more

Schwarzblaue Hegemonie und Gramsci

Die schwarzblaue Bundesregierung ist geplatzt. Der nach außen propagierten Harmonie kam der Leak des Ibizavideos dazwischen. So weit, so gut. Am heutigen Tag, an dem auch dieser Blogeintrag gerade entsteht, stehen wir vor der Frage, ob ein Misstrauensantrag gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz durchgeht oder nicht. Im Stundentakt gab es in den vergangenen Tagen Livestreams, Stellungnahmen, Rücktritte und sogar die Entlassung eines Innenministers. Man hantelt sich von Headline zu Headline, von Nachrichtensendung zu Nachrichtensendung. Der richtige Zeitpunkt, um ein bis zehn Schritte zurückzugehen in der Analyse.

Read more