Der 8. März ist mehr

Ich hatte heute ein Streitgespräch auf Twitter. Wie so oft. Täglich eigentlich. Ich poste den Thread hier bewusst nicht. Wer will, wird ihn finden und kann ihn nachlesen. Aber um diesen einen Thread geht’s ja auch nicht. Sondern eigentlich um den 8. März – den internationalen Frauentag oder (find‘ ich besser eigentlich) den internationalen Frauenkampftag. […]

Weiterlesen Der 8. März ist mehr

Die Liga der Smoothies und Minister

Die Diskursverschiebung nach rechts ist jetzt an sich nichts Neues. Und schon seit Jahren zu beobachten. Besonders eindrücklich wird es jedoch, wenn man es an konkreten Beispielen festmacht. Doch bevor wir zu den Beispielen kommen, einige Anmerkungen. Was können wir unter Diskursverschiebung nach rechts verstehen? Kurz: Es werden Aussagen gemacht, die uns noch vor wenigen […]

Weiterlesen Die Liga der Smoothies und Minister

Nichts, wofür man sich entschuldigen sollte

by Wiltrud Hackl & Kathrin Quatember Am 10. Februar titelt die Krone „Hasenjagd“-Posting aus der SPÖ regt  Stadtchef auf. In einem Interview meint der Linzer Bürgermeister Klaus Luger, sein Schauferl zur Aufregung über einen Tweet der SPÖ-Nationalratsabgeordneten und erinnerungspolitischen Sprecherin Sabine Schatz auch noch beitragen zu müssen. Das bedarf einer näheren Betrachtung, so meinen wir. Schon im ersten Absatz […]

Weiterlesen Nichts, wofür man sich entschuldigen sollte

Unsere Frauen, unser Land – Frauenpolitik zwischen roher Bürgerlichkeit und rechter Vereinnahmung

Als mich Eva und Yvonne einluden, als Referentin zu einer Veranstaltung nach Grieskirchen zu kommen, um zu sprechen über Frauenpolitik, rechte Medien, Narrative – all das, was so schmerzt im Moment – sagte ich natürlich gleich ja. In der Vorbereitung überlegte ich: Wo anfangen, was reinnehmen, was weglassen? Es sollte eine Mischung werden aus Analyse […]

Weiterlesen Unsere Frauen, unser Land – Frauenpolitik zwischen roher Bürgerlichkeit und rechter Vereinnahmung

Virtueller Ortsrundgang „Auf den Spuren des Februar 1934 in Ebensee“

Februar 1934. In Österreich regiert Engelbert Dollfuß autoritär. Die starke Sozialdemokratie ist den Akteur*innen des Austrofaschismus ein Dorn im Auge. Die „große Erzählung“ zum 12. Februar ist eng verknüpft mit Oberösterreich und Ebensee im Speziellen. Gemeinsam begeben wir uns auf einen Rundgang durch die Tage des Februar 1934 – in Österreich, Oberösterreich und Ebensee. Der […]

Weiterlesen Virtueller Ortsrundgang „Auf den Spuren des Februar 1934 in Ebensee“

Ein konservativer Backlash ist keine Gewaltprävention

Die Diskussion über Gewalt gegen Frauen wird in Österreich geführt. In einer breiten Öffentlichkeit. Wie diese Diskussion aussieht – dazu später mehr. 2017 gab es 34 Femizide, 2018 waren es 32 (Jänner bis November 2018). Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern werden in Österreich mehr Frauen als Männer ermordet. Und der gefährlichste Ort für Frauen […]

Weiterlesen Ein konservativer Backlash ist keine Gewaltprävention

Goldhaubenmänner without Cash #Kulturkampf

Diskussionen über Kultur und Kulturverständnis sind immer automatisch Diskussionen über Gesellschaft, Verteilungsgerechtigkeit und Hegemonie. Ansprüche auf die Deutungshoheit über Kulturpolitik legen sehr deutlich offen, welches Gesellschaftsbild vom Ansprucherhebenden vertreten wird. Kurzum: Kunst und Kultur sind politisch. Immer und zu jedem Zeitpunkt. Eine „unpolitische“ Kultur gibt es nicht. Sie kann inklusiv sein (Stichwort „Kultur von allen […]

Weiterlesen Goldhaubenmänner without Cash #Kulturkampf

Was ich dir antue, ist würdig und recht #gegengewaltanfrauen

Heute ist der 25. November. Der „International Day for the Elimination of Violence against Women*“. Und dies hier wird keine Rezitation von Zahlen der von Gewalt betroffenen Frauen*, Statistiken gerichtlicher Urteile und Freisprüche oder Dunkelziffern. Wir lesen all das. Seit Jahrzehnten. Wir kennen die Zahlen.  Dies hier wird eine Brandrede, die überfällig ist. Die auf […]

Weiterlesen Was ich dir antue, ist würdig und recht #gegengewaltanfrauen

marsch, marsch | Antwort auf Martin Leidenfrost

Wir erinnern uns: Martin Leidenfrost schrieb vor einiger Zeit gegen die „Ehe für alle“ an und berief sich schon damals auf Interpretationen der Kirche als Argument, um gegen eine Gleichstellung aufzutreten. Er tut es wieder. Dieses Mal, um gegen die Fristenlösung anzugehen. In seiner Presse-Kolumne ruft er zur Beteiligung beim „Marsch des Lebens“ auf, verwurstet und verdreht […]

Weiterlesen marsch, marsch | Antwort auf Martin Leidenfrost

Blau ist das neue…WAS?

Martina Salomon vergleicht in ihrem Kurier-Kommentar „Blau ist das neue Rot“ vom 3. November 2018 die Sozialpolitik der FPÖ mit jener der SPÖ. Sie führt als Beispiele Pensionen, Abschaffung des Pflegeregresses und generell eine angebliche Fortsetzung der SPÖ-Politik durch die FPÖ an. Ein guter Anlass, etwas genauer hinzuschauen. „Gleich zu Beginn dieser Regierungsperiode wurde mit […]

Weiterlesen Blau ist das neue…WAS?