Buchtipp: Jugendliche schreiben gegen das Vergessen

Für Massen von Menschen Ein-Weg
Es gibt nur eine Lösung: den Tod,
Keinen Ausweg;
Außer einen: den Tod.
Tot sind Menschen,
Die Erinnerungen leben.

Orhan Elmaz, BG Tulln

Jugendliche schreiben gegen das VergessenJugendliche schreiben gegen das Vergessen. Sie schildern ihre Eindrücke und Gefühle vor und nach dem Besuch des ehemaligen KZ Mauthausen. Auch, wenn die „politikverdrossene Jugend“ die ist, die das öffentliche Bild von Jugendlichen beherrscht, so zeigen die in diesem Band gesammelten Texte, dass dieses Bild nur bedingt der Realität entspricht – und das Jugendlichen bisweilen bereiter und offener als Erwachsene sind, die Vergangenheit kritisch zu hinterfragen.

 

Mauthausen Komitee Österreich (2003): Jugendliche schreiben gegen das Vergessen. Texte von Jugendlichen vor und nach dem Besuch des ehemaligen KZ Mauthausen. ÖGB Verlag, Wien. 144 S. ISBN 3703509791

Und sonst so?

Linzer Stolpern Wir schreiben 2018. Gedenkjahr. Eva Schobesberger, grüne Stadträtin in Linz, postet auf Facebook:  https://www.facebook.com/schobesberger.ev...
„Zum großen Bösen kamen die Menschen nie mit... Der Tag vor der Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Befreiung des Konzentrationslagers Ebensee ist für mich immer besonders. Ich bereite die Mode...
Ist Erinnerung wirklich genug? (c) Michael Büker | Auflistung der Namen von Opfern in der Gedenkstätte Potočari Jedes Jahr am 11. Juli findet der Gedenktag in Erinnerung an das Ma...
Gedenken heißt nicht Vergessen Anlässlich eines Artikels im Standard (geschrieben von Thomas Neuhold), der davon berichtet, dass weder Opferverbände, noch Angehörige von Wehrmachtsd...

Kommentar verfassen