1700:19

Laut aktueller Presseberichte wurden 19 HausbesetzerInnen/SympathisantInnen aus dem Haus, in dem sich die „Pizzeria Anarchia“ befindet, „entfernt“. 1700 PolizistInnen waren im Einsatz. Laut „Zeit im Bild“-Bericht waren nicht alle 1700 permanent im Einsatz, sondern „nur“ rund 500. Das ist natürlich etwas ganz Anderes. Im Ernst: nach WKR-Ball-Demo und dem Fall „Josef S.“ bekommt man das […]

Weiterlesen 1700:19

Schwarz und Weiß – Ein Kommentar über Verantwortung

In Deutschland tritt ein CDU-Ratsherr wegen antisemitischer Äußerungen zurück, in Bischofshofen kommt es bei einem Spiel von OSC Lille gegen Maccabi Haifa zu einem Platzsturm, bei einer Support-Gaza-Demo in Göttingen kommt es zu Volksverhetzung, „Israel Kindermörder“ ist zu hören. Während einerseits der Antisemitismus als falsch verstandene und über alle Ziele hinausschießende Israelkritik fröhliche Urständ feiert, […]

Weiterlesen Schwarz und Weiß – Ein Kommentar über Verantwortung

Dokumentation „Die neuen Nazis“

Teil 1: Vor der Wende Teil 2: Wendezeit Teil 3: Internationale Netzwerke Teil 4: Der nationalsozialistische Untergrund

Weiterlesen Dokumentation „Die neuen Nazis“

Weltjournal „Europas Rechte – von radikal bis populistisch“

In den vergangenen Jahren sind in weiten Teilen Europas rechtspopulistische Parteien auf Erfolgskurs gegangen, sind aus den Bierzelten und Internet-Foren heraus bis in die politische Mitte der Gesellschaft vorgedrungen. In wirtschaftlich unsicheren Zeiten punkten sie mit der Sorge vor Zuwanderung und vor allem mit der Angst vor dem Islam. Bei Regierungsbildungen sind Rechtsaußen-Parteien immer öfter […]

Weiterlesen Weltjournal „Europas Rechte – von radikal bis populistisch“

Von der „schönen“ Gewalt #freejosef

„Es ist ein Schock, aber wir haben damit gerechnet. Wir erleben hier seit einem halben Jahr, dass gesagt wird ‚Es wird schon gut gehen‘ – aber die Justiz hat ihre Meinung nie geändert in diesem Prozess. Er war von anfang an schuldig. Der Höhepunkt war, dass der Staatsanwalt ihn als Terrorist bezeichnet hat. Ich erwarte […]

Weiterlesen Von der „schönen“ Gewalt #freejosef

Verlegung des Gedenksteins für die Goldegger Deserteure, 8. August 2014

Die Verlegung des Gedenksteins für die Goldegger Deserteure erfolgte am Freitag, den 8. August 2014 um 16 Uhr auf auf dem Gelände des Regenerationszentrums der Salzburger Gebietskrankenkasse in Goldegg. Pressespiegel Fotodokumentation der Verlegung © Fotos: Brigitte Höfert

Weiterlesen Verlegung des Gedenksteins für die Goldegger Deserteure, 8. August 2014

Goldegger Deserteure – Eine Genese

Den genauen Zeitpunkt des ersten Treffens mit Brigitte Höfert kann ich nicht mehr festmachen. Was mir ewig in Erinnerung bleiben wird, ist die erste Schilderung des Schicksals ihres Vaters Karl Rupitsch, das mich bestürzte und bis heute berührt. Aus einer rein „beruflichen“ Bekanntschaft wurde schnell eine Freundschaft mit Brigitte, deren Energie bei der Öffentlichmachung des […]

Weiterlesen Goldegger Deserteure – Eine Genese

IM ZENTRUM „Bettelarm in Österreich – (k)eine kleine Spende?“ vom 29. Juni 2014

Diskussion mit: Anja Hagenauer, Vizebürgermeisterin Salzburg Gerald Tatzgern, Leiter der Zentralstelle Menschenhandel im Bundeskriminalamt Eduard Mainoni, ehemaliger Staatssekretär, Szenewirt Salzburg Michael Chalupka, Direktor der Diakonie Österreich Marion Thuswald, „Bettellobby“ Wien

Weiterlesen IM ZENTRUM „Bettelarm in Österreich – (k)eine kleine Spende?“ vom 29. Juni 2014

Buchtipp: Der Kindheit beraubt. Gewalt in den Erziehungsheimen der Stadt Wien

Die Gewalt in den Kinderheimen der Stadt Wien war kein Unfall, sondern Instrument der „totalen Erziehung“. Entgegen dem offiziellen Zweck der Heimerziehung wurden hier Menschen für ihr ganzes Leben geschwächt, nicht wenige zerbrochen. Frauen und Männer berichten über ihre Kindheit in diesen Heimen. Sie erzählen von Einsperrung, Briefzensur, Kontaktsperre, von körperlichen Schmerzen, von sexueller und […]

Weiterlesen Buchtipp: Der Kindheit beraubt. Gewalt in den Erziehungsheimen der Stadt Wien

Ich bin so vieles leid!

Ich bin es leid, Diskussionen über Menschenrechte zu führen. Ich bin es leid, über Dinge, die in einem wohlhabenden Sozialstaat eine Selbstverständlichkeit sein sollten, zu streiten. Ich bin es leid, dass Mitgefühl und Empathie zugunsten von Stammtischmeinungen geopfert werden. Ich bin es leid, Feuerwehr zu spielen. Ich bin es leid, in Diskussionen jedes Mal wieder […]

Weiterlesen Ich bin so vieles leid!