Die Story im Ersten: Antisemitismus heute – Wie judenfeindlich ist Deutschland?

Deutschland im Jahr 2013. Passanten sprechen auf die Frage, was sie mit dem Wort „Juden“ verbinden, von Macht, Geld und Weltverschwörung. Antisemitismus ist kein Phänomen der extremen Rechten, von der man derartigen Hass erwarten würde, sondern liegt tief in der Mitte der Gesellschaft verwurzelt. Während Udo Pastörs von „Hakennase“ als harmlosem Attribut spricht, werden auf einer Demonstration gegen den Zionismus uralte antisemitische Ressentiments wiederbelebt. Dem Betreiber eines koscheren Restaurants wird ein Schweinekopf mit Davidstern vor die Tür gelegt.
All das zeigt diese Dokumentation aus dem Jahr 2013. Gezeigt werden allerdings auch Menschen, die sich mit viel Mut gegen diese Tendenzen engagieren. Unter anderem bekommt man auch Einblick in das Projekt „HEROES“ in Berlin, das sich dem Kampf gegen Vorurteile verschrieben hat. Prädikat: sehenswert!

Und sonst so?

Prozessionen, Schultüten und Regenbögen | Antwort ... Es ist Samstagabend. Und eigentlich könnte ich jetzt gemütlich mit einem Buch auf der Couch sitzen. Oder etwas Feines kochen. Ins Wirtshaus gehen. Ode...
Neulich beim Wirten | Ein Text über Chemnitz Wer mich persönlich kennt, der/die weiß, dass ich gern ins Wirtshaus geh. Auf ein Bierchen oder einen Saft. Manchmal auch Kaffee. Mein Lieblingswirt, ...
LAIS & Anastasia. Nur „alternativ“... Am 31. März 2018 stellten die Grünen im Bundesrat eine Anfrage zu der LAIS-Bewegung in Österreich an den Bildungsminister. Außerdem recherchiert der J...
Dokumentation Frauen in der Neonazi-Szene https://www.youtube.com/watch?v=Tb21tBKcD4k&t=1319s Rechtsextremismus wird häufig als männliche Domäne angesehen. Doch es gibt sie: Die rechten...

Kommentar verfassen