REZENSION Robert Misik „Christian Kern | Ein politisches Porträt“

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die Lektüre einige Zeit hinausgezögert habe. So schob ich Robert Misiks Porträt über Christian Kern von einer Schreibtischecke zur anderen, von einem Bücherregalbrett zum nächsten. Die Lektüre politischer Biographien benötigt – so behaupte ich – die richtige Stimmung. Und so entschied ich mich im vorsommerlichen Berufstrubel und Stress zwischen […]

Weiterlesen REZENSION Robert Misik „Christian Kern | Ein politisches Porträt“

„Ubuntu und die Vögel“ und wie ich verzaubert wurde

Könnt ihr euch dran erinnern, wie es war, als Kind von etwas ganz verzaubert zu sein? Mund offen, nur konzentriert auf eine einzige Sache. Eine Geschichte, die euch mitfühlen lässt. Ihr folgt eurem Helden oder eurer Heldin auf Schritt und Tritt. Kennt ihr das noch? Wenn der, der euch die Geschichte vorgelesen hat, die Stimme […]

Weiterlesen „Ubuntu und die Vögel“ und wie ich verzaubert wurde

Buchtipp: Der Kindheit beraubt. Gewalt in den Erziehungsheimen der Stadt Wien

Die Gewalt in den Kinderheimen der Stadt Wien war kein Unfall, sondern Instrument der „totalen Erziehung“. Entgegen dem offiziellen Zweck der Heimerziehung wurden hier Menschen für ihr ganzes Leben geschwächt, nicht wenige zerbrochen. Frauen und Männer berichten über ihre Kindheit in diesen Heimen. Sie erzählen von Einsperrung, Briefzensur, Kontaktsperre, von körperlichen Schmerzen, von sexueller und […]

Weiterlesen Buchtipp: Der Kindheit beraubt. Gewalt in den Erziehungsheimen der Stadt Wien

Buchtipp: Jugendliche schreiben gegen das Vergessen

Für Massen von Menschen Ein-Weg Es gibt nur eine Lösung: den Tod, Keinen Ausweg; Außer einen: den Tod. Tot sind Menschen, Die Erinnerungen leben. Orhan Elmaz, BG Tulln Jugendliche schreiben gegen das Vergessen. Sie schildern ihre Eindrücke und Gefühle vor und nach dem Besuch des ehemaligen KZ Mauthausen. Auch, wenn die „politikverdrossene Jugend“ die ist, […]

Weiterlesen Buchtipp: Jugendliche schreiben gegen das Vergessen

Buchtipp: Handbuch des Österreichischen Rechtsextremismus

Auch, wenn dieser Band – herausgegeben vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes in der Neuauflage von 1993 – schon in die Jahre gekommen ist, ist es nach wie vor das umfassendste Nachschlagewerk zu Personen, Organisationen, Publikation und Netzwerken des österreichischen Rechtsextremismus. Nicht zuletzt, weil viele Akteure, die in diesem Handbuch genannt werden, nach wie vor in […]

Weiterlesen Buchtipp: Handbuch des Österreichischen Rechtsextremismus

Buchtipp „Das Buch gegen Nazis“

„Was tun gegen Nazis? Welche Rezepte gibt es, um friedlich und kreativ gegen Rechtsextreme und Rassisten vorzugehen – sei es als Nachbar, im Sportverein, in der Schule oder am Arbeitsplatz? Und was ist Rechtsextremismus überhaupt? Soll man mit Nazis eigentlich diskutieren? Woran erkenne ich die? Das Buch gegen Nazis vermittelt kompaktes Wissen und gibt praktische […]

Weiterlesen Buchtipp „Das Buch gegen Nazis“

Buchtipp: Strache. Im braunen Sumpf

Hans-Henning Scharsach tourt kreuz und quer durch Österreich, hält Vorträge, nimmt an Diskussionen Teil, präsentiert sein Buch. Viel Mut gehört dazu, so offen über Straches Verbindungen zur Hardcore-Neonazi-Szene samt Küssel und Co. zu schreiben und zu sprechen. Scharsachs Buch ist eine empfehlenswerte Grundlage für all jene, die sich intensiv mit den Verflechtungen der FPÖ und H.C. […]

Weiterlesen Buchtipp: Strache. Im braunen Sumpf

Buchtipp: Aufmarsch. Die rechte Gefahr aus Osteuropa

„Der Leser erfährt aus erster Hand, wie die Netzwerke der rechtsextremen und radikal nationalistischen Gruppen funktionieren und warum sich relativ viele junge Menschen, keineswegs nur aus der Unterschicht, von der Demokratie abwenden und als Verlierer der Globalisierung auch den Glauben an die Politik verlieren.“ Paul Lendvai „Ein Standardwerk über Rechtsradikalismus in Osteuropa.“ Frankfurter Rundschau „Ein […]

Weiterlesen Buchtipp: Aufmarsch. Die rechte Gefahr aus Osteuropa

Buchtipp: Unheilige Allianzen. Black Metal zwischen Satanismus, Heidentum und Neonazismus.

Die Black Metal Szene, begründet in den 1980er Jahren, ist berühmt und berüchtigt durch antichristlichen Gestus und Provokationen – ureigenstes Element nicht nur des Black Metal, sondern auch anderer genreverwandter Szenen und Musikstile. Während viele Black Metaller vorrangig durch Menschenfeindlichkeit, antichristliche Symbolik und kirchenfeindliche Aussagen zu provozieren versuchen, gibt es andererseits MusikerInnen und Fans, die […]

Weiterlesen Buchtipp: Unheilige Allianzen. Black Metal zwischen Satanismus, Heidentum und Neonazismus.

Buchtipp: Mit Pfeil, Kreuz und Krone. Nationalismus und autoritäre Krisenbewältigung in Ungarn

„Gott, segne die Ungarn!“ Mit diesem Satz beginnt das nationale Glaubensbekenntnis in der neuen ungarischen Verfassung. Die Stephanskrone mit dem schiefen Kreuz wurde als nationales Symbol von Viktor Orbán ins Parlament verlegt. Ein Symbol ist dies vor allem aber für die massiven Umbrüche in Ungarn. Als „nationale Revolution“ bezeichnet Ministerpräsident Orbán die Regierungsübernahme durch seine […]

Weiterlesen Buchtipp: Mit Pfeil, Kreuz und Krone. Nationalismus und autoritäre Krisenbewältigung in Ungarn