Auf 1 Spritzwein, Genosse

Mei, in der Landstraße war ich schon lange nicht mehr. Für einen Novemberabend eigentlich recht lau. Und endlich mal kein Sauwetter. Da könnt‘ ich mein Kaffeetscherl eigentlich im Café Central trinken. Oder besser: Draußen. Vielleicht gibt’s ja ein Heizschwammerl. So. Paar Meter noch. Ui. Schaut a bissl voll aus. Ah! Da drüben ist noch ein […]

Weiterlesen Auf 1 Spritzwein, Genosse

Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel VI „Schnaps“

{Schnaps} Richie stand vornübergebeugt, die Hände auf die Knie gestützt. Sein Atem ging laut und rasselnd. Speichelfäden hingen ihm vom Bart. Die Anstrengung hatte ihm die Tränen in die Augen getrieben. Ein kleiner Tränentropfen zitterte auf seiner Nasenspitze. Zum ersten Mal in seinem Leben war er so richtig froh darüber, doch nicht bei der Kriminalpolizei gelandet […]

Weiterlesen Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel VI „Schnaps“

Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel V „Buffet“

{BUFFET} In seinen Zeitangaben war Richie sehr exakt. Das musste man ihm lassen. Zwanzig Minuten später hörten die Drei Schotter unter Autoreifen knirschen. Gemächlich schaukelte der Skoda-Kombi mit den roten und blauen Streifen und dem weißen POLIZEI-Schriftzug auf den Parkplatz. Das Blaulicht war ausgeschaltet. Naheliegend. Warum sollte Richie für den Alkotransport auch einen auf „Tatütataa“ machen? […]

Weiterlesen Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel V „Buffet“

Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel IV „Brogues“

{BROGUES} Das eine Ende des leicht graugrünlich (man könnte auch sagen kotzerbsengrün) schimmernden, haarigen Dings schien etwas ausgefranst. Hautfetzen hingen an grauen Wundrändern und der Splitter eines Oberschenkelknochens ragte mittig aus der Wunde. Das Weiß schimmerte unnatürlich blankpoliert im Schein des Feuers. Das andere Ende steckte in einem schwarzen Lackschuh. In dem eleganten Lochmuster des […]

Weiterlesen Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel IV „Brogues“

Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel III „Katze“

{KATZE} Das Armerudern half ihm allerdings dieses Mal nicht mehr. Mit einem lauten Platschen landete Sieder im Traunsee. Das Wasser schwappte über ihm zusammen, stieg ihm in Nase und Ohren. Seine ursprünglich schwarze, nach Jahren des ständigen Tragens eher ins Graugrün zerschlissene Baseballkappe – gewissermaßen des Biersieders Markenzeichen – wurde ihm vom Kopf gerissen. Er […]

Weiterlesen Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel III „Katze“

Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel II „Kumba Ya“

{KUMBA YA} Katatonisch in die Vergangenheit versunken stand der Sieder da. Den Blick schielend gen Sternenhimmel gerichtet. Den Mund leicht geöffnet. Seine Zehen waren etwas weniger weiß und dafür ein bisschen mehr blau und die Unterschenkel kribbelten. Das Lagerfeuerduo am Seeufer, Daumen mal Pi so etwa zwölf Meter von Sieders nasskaltem Standort entfernt, hatte die […]

Weiterlesen Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel II „Kumba Ya“

Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel I „Der Sieder“

Diese Geschichte ist ein Experiment. Ein Fortsetzungsroman, dessen Verlauf noch nicht im Ganzen existiert. Ein Krimi, der nicht in New York, London oder Wien spielt, sondern in der salzkammergütlichen Pampa. Wo das Wort „Prolet“ eine Auszeichnung und das Wirtshaus eine Institution ist. Wo feine und weniger feine Menschen leben, die ich aber allesamt ganz gerne […]

Weiterlesen Der Biersieder | Ein Ebenseekrimi | Kapitel I „Der Sieder“

Ich tu mir schwer

Täglich grüßt das Murmeltier. Oder meine diversesten „Plädoyers einer Sozialdemokratin“. Nummer eins und Nummer zwo drehten sich rund um die Zustimmung der SPÖ (ein Mal Oberösterreich, ein Mal Stadt Salzburg) zum sektoralen Bettelverbot. Anlässlich der rot-blauen Regierung im Burgenland fühlte ich mich bemüßigt, mich zu wiederholen, was die Grundwerte der Sozialdemokratie betrifft. Bei der Formulierung jedes einzelnen […]

Weiterlesen Ich tu mir schwer