Heimkommkurve

Heute war ein anstrengender Tag. Wie so oft eben. Donnerstage sind meine „Mit-dem-Zug-pendel“-Tage. Wie vermutlich viele von euch noch nicht wissen, lebe ich in Ebensee. Eine Gemeinde mit knapp 8000 EinwohnerInnen am Südufer des Traunsees. Vier Tage die Woche wurschtel ich mich in aller Frühe aus dem Bett und mache mich auf den Weg nach […]

Weiterlesen Heimkommkurve

„Ubuntu und die Vögel“ und wie ich verzaubert wurde

Könnt ihr euch dran erinnern, wie es war, als Kind von etwas ganz verzaubert zu sein? Mund offen, nur konzentriert auf eine einzige Sache. Eine Geschichte, die euch mitfühlen lässt. Ihr folgt eurem Helden oder eurer Heldin auf Schritt und Tritt. Kennt ihr das noch? Wenn der, der euch die Geschichte vorgelesen hat, die Stimme […]

Weiterlesen „Ubuntu und die Vögel“ und wie ich verzaubert wurde

Hussain, Osman und Muhamad

Gestern waren Hussain, Osman und Muhamad bei uns zu Hause auf Besuch. Wir lernten sie im Rahmen des Welcome Refugees Festes im Volksgarten in Salzburg kennen und wir freundeten uns an. Es war ein sehr netter, aber auch richtig bewegender Abend, voll von aufwühlenden Geschichten aus einer fremden Welt. Osman und Muhamad kommen aus Syrien, […]

Weiterlesen Hussain, Osman und Muhamad

Ein Briefchen an die Ja-Sager

Vieles ist schon zum Thema Bettelverbot gesagt worden. Dass dieses Verbot Menschen trifft, die unseren Schutz brauchen und verdienen, muss ich nicht extra betonen. Auch das wurde schon mehrfach gesagt. Entgegen der Meinung vieler Menschen ist Betteln nichts Einfaches, das man „halt so“ tut, weil’s bequem ist. Es ist alles andere als bequem: man ist […]

Weiterlesen Ein Briefchen an die Ja-Sager

Ich bin am Ende meiner Geduld

Tausende Tote, ertrunken im Mittelmeer. Die Festung Europa gibt in der Öffentlichkeit vor, zu trauern. Echt jetzt? Leserbriefe, Postings in den sozialen Medien und Foren und der Zulauf zu rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien halten weiter an – werden zusehends extremer. Ich glaube dieser Trauer nicht – kein Stück. Ortswechsel. In Salzburg ist es absehbar, dass ein […]

Weiterlesen Ich bin am Ende meiner Geduld

Wenn man keine Identität findet, wird man identitär | Ein offener Brief an die StöraktionistInnen vom 27. Jänner 2015 in Salzburg

Ihr wähnt euch stark und revolutionär mit eurem Transparent, euren Parolen, dem Megafon und euren Flugzetteln in eine Podiumsdiskussion zum Thema „Vielfalt in Gefahr!“ eurer selbstgezimmerten Feindbilder – aka „Gutmenschen“ – zu stiefeln. So geschehen – für alle die’s nicht wissen – am 27. Jänner 2015 (exakt am 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz) […]

Weiterlesen Wenn man keine Identität findet, wird man identitär | Ein offener Brief an die StöraktionistInnen vom 27. Jänner 2015 in Salzburg

IM ZENTRUM „Bettelarm in Österreich – (k)eine kleine Spende?“ vom 29. Juni 2014

Diskussion mit: Anja Hagenauer, Vizebürgermeisterin Salzburg Gerald Tatzgern, Leiter der Zentralstelle Menschenhandel im Bundeskriminalamt Eduard Mainoni, ehemaliger Staatssekretär, Szenewirt Salzburg Michael Chalupka, Direktor der Diakonie Österreich Marion Thuswald, „Bettellobby“ Wien

Weiterlesen IM ZENTRUM „Bettelarm in Österreich – (k)eine kleine Spende?“ vom 29. Juni 2014

„Niederghaut kheans“

Salzburg befindet sich – das Gefühl bekommt man durch die Medienberichte und diverse Facebookgruppen – unter dem Einfluss einer Flut von BettlerInnen. Tatsächlich halten sich im Schnitt über’s Jahr verteilt rund 150 Notreisende in der Stadt Salzburg auf. Immerhin eine Stadt mit fast 150 000 EinwohnerInnen. Ein junger Salzburger begründet die Facebookgruppe „Gegen die Rumänischen […]

Weiterlesen „Niederghaut kheans“

Ein Stinkefinger für die Armen

Eine Szene in einer österreichischen Stadt, die sich als Ort der Hochkultur begreift und ihren Status als Weltkulturerbe nur allzu gerne hervorhebt: Eine Bettlerin sitzt auf dem Boden eines Steges, der über den Hauptfluss der Stadt führt. Rundherum ziehen Shoppingwütige vorbei, andere sind auf dem Weg zu den diversen Christkindlmärkten oder hetzen zum nächsten Termin […]

Weiterlesen Ein Stinkefinger für die Armen

Breit aufgestellt

Rechtsextremismus, Neonazismus, Faschismus, Rechtspopulismus – oder einfach nur „rechts“: viele Begriffe beschreiben ein Konglomerat von Ideologien (Führerprinzip, Gewaltakzeptanz, Volksgemeinschaftsideal, Sündenbockprinzip, Chauvinismus, Rassismus), die den gegenwärtigen Zeitgeist so prägen und die Köpfe vieler ÖsterreicherInnen so beherrschen wie schon lange nicht mehr. Proteste gegen die blaue Kornblume an den Revers der FPÖ-Nationalratsabgeordneten verklingen weitgehend ungehört. Man muss […]

Weiterlesen Breit aufgestellt